Bischöfliche Barockresidenz am Ufer des Bodensees

Neues Schloss Meersburg

Fürstenhäusle Meersburg, Werk von Anette von Droste-Hülshoff; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Markus Schwerer
Ausstellung vom 2. September 2018 bis 24. Februar 2019

Sehnsucht in die Ferne – Reisen mit Annette von Droste-Hülshoff

Annette von Droste-Hülshoff gilt bis heute als eine der größten deutschen Dichterinnen. Viele Jahre ihres Lebens verbrachte sie mit Reisen. Diese stehen im Mittelpunkt einer Ausstellung, die vom 2. September bis 24. Februar im Neuen Schloss Meersburg zu sehen ist.

Fürstenhäusle Meersburg, Büste von Anette von Droste-Hülshoff; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Arnim Weischer

Büste der Schriftstellerin

Reisen als literarische Inspiration

Als Freiin von Droste zu Hülshoff wurde die Schriftstellerin 1797 bei Münster in Westfalen geboren. Ihre Leidenschaft galt der Literatur und so pflegte sie Kontakt mit vielen bekannten Dichtern und Intellektuellen ihrer Zeit. Angeregt von Büchern und Geschichten begab sie sich auf Reisen. Dort fand sie ihre Inspiration, was dazu führte, dass etwa die Hälfte ihres literarischen Werks auf dem Weg vom Paderborner und Höxteraner Land zum Bodensee entstand.

Fürstenhäusle Meersburg, Anette von Droste-Hülshoffs Haus; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Bernhard Wrobel

Idyllisches Kleinod am Bodensee

Ein eigenes Häusle in Meersburg

Insgesamt neun Jahre ihres Lebens war die Schriftstellerin unterwegs. Dabei verband sie eine besondere Beziehung mit der Stadt Meersburg. Nach zahlreichen Aufenthalten in der Alten Meersburg, wo ihre Schwester lebte, kaufte sie sich in Meersburg ein kleines Haus, das sogenannte Fürstenhäusle. Die Möglichkeit für diesen Erwerb hat die unverheiratete Freifrau ihrem respektablen Honorar für die Novelle „Die Judenbuche“ zu verdanken.

Zeichnung aus dem Stammbuch Joseph von Laßbergs; Foto: Westfälisches Literaturarchiv im LWL-Archivamt

Zeichnung aus dem Stammbuch Joseph von Laßbergs

Annettes Reise wird fortgesetzt

Beim Besuch der Wanderausstellung „Sehnsucht in die Ferne. Reisen mit Annette von Droste-Hülshoff“ können die Besucher eine lebhafte Vorstellung der Reisebedingungen in einer sich ständig wandelnden Zeit erlangen. Die insgesamt zehn begehbaren Landschafts- und Reisearchitekturen sind multimedial ausgestaltet und beherbergen noch nie gezeigte Exponate rund um die Schriftstellerin. Besonderes Highlight bildet dabei ein Ort der Poesie, der als Virtual-Reality-Installation gestaltet wurde und zum vollständigen Eintauchen in das Leben einer schreibenden Frau im 19. Jahrhundert einlädt. Für ihre fachliche Substanz und außerordentliche Gestaltung gewann die Ausstellung den „iF-Design-Award 2018“.

Service

AUSSTELLUNG

Sehnsucht in die Ferne
Reisen mit Annette von Droste-Hülshoff

AUSSTELLUNGSORT

NEUES SCHLOSS MEERSBURG
Schlossplatz 12
88709 Meersburg

TERMIN

2. September 2018 bis 24. Februar 2019

ÖFFNUNGSZEITEN

2. September bis 4. November 2018
Mo – So: 9.30 bis 18.00 Uhr

5. November 2018 bis 24. Februar 2019
Do – So und Feiertag: 12.00 bis 17.00 Uhr
Heiligabend und Silvester geschlossen.

EINTRITT

Der Eintritt zur Ausstellung ist im Eintritt zum Neuen Schloss Meersburg enthalten.
Erwachsene 5,00 €
Ermäßigte 2,50 €,
Familien 12,50 €

KONTAKT

NEUES SCHLOSS MEERSBURG
Schlossplatz 12
88709 Meersburg

Informationen im Überblick

Begleitprogramm

lieDerliche DroSte

Kompositionen in Ton und Text
Von der Satzmelodie zur Tonfolge war es für Annette von Droste-Hülshoff nur ein kleiner Schritt. Sie spielte Klavier, trat sogar öffentlich als Sängerin auf und komponierte eine ganze Reihe von Kunstliedern. Die Sopranistin Adriane Kienzler und die Pianistin Tina Speckhofer entreißen einige dieser Kabinettstücke dem Vergessen. Dabei spannen die Musikerinnen elegant den Bogen vom Minne- zum Trinklied, von der Naturschwärmerei zum Fernweh. Querverweise zu Komponisten aus der Zeit der Droste öffnen einen historischen Hallraum. Der Literaturkabarettist Manfred Menzel verbindet diese Lieder mit dem Grundton der Liebe. So verwandelt er sich etwa Levin Schücking an, einst Schützling und später – ja, was eigentlich? – der Droste. Deutliche Gefühlsspuren ziehen sich durch den regen Briefwechsel zwischen Annette (Sylvia Othmer) und dem 17 Jahre jüngeren Mus (die männliche Form der Muse). Der Siedepunkt ist mit einem Sprung in die Gegenwart erreicht: 2018 schreibt Änni Hülshoff eine erotische E-Mail an den Online-Journalisten Levin. It’s really Schücking! Ob Sangeskunst oder Gedankenflug, Gravitätisches oder Groteskes, dieser Abend zeigt Annette von ihren weniger bekannten Seiten – und belegt, dass unsere Phantasie jeden Ton und jeden Unterton unendlich weiterklingen lassen kann.

  • Termin
    Sonntag, 28. Oktober 2018, 17.00 Uhr
  • Veranstaltungsort
    Neues Schloss Meersburg, Spiegelsaal
  • Preis
    Erwachsene 10,00 €
    Ermäßigte 5,00 €
  • Information und Kartenverkauf
    Neues Schloss Meersburg
    Schlossplatz 1
    88709 Meersburg
    Telefon +49(0)75 32.80 79 410
    info@neues-schloss-meersburg.de

Informationen im Überblick
Broschüre herunterladen (PDF)