Detail aus Verherrlichung des Franz Konrad von Rodt und seines Landes, Deckenfresko im Treppenhaus des Neuen Schlosses Meersburg von Giuseppe Appiani 1761

Illusionistischer Freskenmaler

Giuseppe Ignazio Appiani

Die Deckenbilder im Treppenhaus und im Festsaal des Neuen Schlosses Meersburg gehören zu den überragenden Arbeiten im Werk des deutsch-italienischen Barockmalers Giuseppe Ignazio Appiani (1706–1785): Sie beeindrucken durch ihre Eleganz und Harmonie – und eine Prise Ironie.

Verherrlichung der Künste, Ausschnitt aus dem Deckenfresko im Treppenhaus des Neuen Schlosses Meersburg

Appiani stammte aus einer Künstlerfamilie.

Wer war Giuseppe Ignazio Appiani?

Appiani wurde 1706 als Sohn des Stuckateurs Pietro Francesco Appiani aus Porto Ceresio und der Maria Sophia aus Fürstenfeld-Bruck in München geboren. In Deutschland und in der Schweiz, wo er ausschließlich arbeitete, war er auch unter dem Namen Joseph Ignaz Appiani bekannt. Seine wichtigsten Funktionen hatte Appiani in Mainz: Er war Kurfürstlich-Mainzer Hofmaler und ab 1758 Direktor der Kurfürstlichen Maler- und Bildhauerakademie. Er starb 1785 in Triefenstein, Unterfranken.

Kapelle des Priesterseminars Meersburg mit Fresken von Appiani

Fresken in der Kapelle des Priesterseminars.

Welche Arbeiten hinterliess er in Meersburg?

Appiani war von 1759 bis 1762 in Meersburg als Freskenmaler tätig. Zusammen mit seinen Mitarbeitern schuf er die grandiosen Fresken für Treppenhaus und Festsaal im Neuen Schloss. Außerdem statteten er und seine Mitarbeiter die Kapelle Sankt Karl Borromäus des Meersburger Priesterseminars mit Deckenfresken und Apostelbildern aus. Weitere seiner Werke finden sich beispielsweise in der Basilika Vierzehnheiligen, im Refektorium des Klosters Obermarchtal und in der Heiligkreuzkapelle in Oberdorf bei Konstanz.

Jagdhund und erlegte Rehe, Ausschnitt aus dem Deckengemälde im Festsaal des Neuen Schloss Meersburg von Giuseppe Appiani 1762
Erlegte Wildschweine, Ausschnitt aus dem Deckengemälde im Festsaal des Neuen Schloss Meersburg von Giuseppe Appiani 1762

Auf dem Deckengemälde des Festsaals stellte Appiani die Jagdleidenschaft des Fürstbischofs dar.

Mit wem arbeitete Appiani zusammen?

Giuseppe Ignazio Appiani arbeitete mit dem Baumeister Franz Anton Bagnato und den Stuckateuren der Pozzi-Werkstatt zusammen: eine Künstlergruppe, die mehrfach in Schwaben und in der Schweiz gemeinsam tätig war. In Meersburg arbeiteten sie zusammen am Ausbau und der Ausstattung des Neuen Schlosses. Das Thema aller Meersburger Arbeiten: die Verherrlichung der fürstbischöflichen Regentschaft.

Versenden
Drucken